Thermografie

Thermografische Untersuchung spart bares Geld

Wenn Sie sich für eine thermografische Untersuchung Ihres Hauses entschieden haben, dann können Sie mit bis zu 100,- € vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) als Förderzuschuss rechnen.

Thermografie

Viel wichtiger ist aber sind die dann folgenden gezielten Maßnahmen zur Wärmedämmung, die sich von den thermografischen Bildern „ablesen“ lassen. Sie helfen dann dabei „richtig“ Geld zu sparen.

Die Infrarot-Thermografie ist ein umweltfreundliches und kostengünstiges Prüfverfahren zum Nachweis von Baumängeln und dient darüber hinaus als Basis für Instandsetzungen und Sanierungen. Dank modernster Technik werden quasi alle Stellen, an denen das Haus unkontrolliert Energie abgibt, auf einer Art Röntgenbild dargestellt.

Die Technik hat sich in vielen Jahren bewährt und gilt als absolut zuverlässig. Größere Schadensfälle und kostspielige Reparaturen im Bauwesen werden so durch Früherkennung von Schwach- und Störstellen an Gebäuden minimiert. Ausführungsmängel, Dichtungs- oder Dämmungsfehler, sowie Zugluftstellen an Fenstern und Türen werden damit aufgespürt.

Eine mangelhafte Wärmedämmung kann zur Gesundheitsgefährdung führen. Bei niedrigen Außentemperaturen wird an schlecht gedämmten Stellen auf der Innenseite der Außenwand der Taupunkt unterschritten. Es kann sich Kondenswasser bilden, welches wiederum einen optimalen Nährboden für Schimmelpilze darstellt.

Doch dank einer professionellen Einblasdämmung können die Energieverluste drastisch gesenkt werden. Denn durch den in die vorhandene Luftschicht eingeblasenen Dämmstoff wird der Wärmestrom durch die Gebäudehülle entscheidend verändert.

So wird die Oberflächentemperatur der Innenwände erhöht. Die positive Folge: Die Innenwände „strahlen“ weniger Kälte ab, der Energieverbrauch wird gedrosselt und so ein behaglicheres Wohnklima erzielt.

Mangelnde Dämmung ist gesundheitsgefährdend

Ein Beispiel wie praktische Wärmedämmung hilft, haben wir erst kürzlich erlebt: Nachdem wir bei einem Kunden in Hamburg Maßnahmen zur Wärmedämmung durchgeführt haben, wurden die gesundheitlichen Probleme der Hausbesitzer deutlich besser.

Das Ehepaar klagte über ständiges Unwohlsein durch Erkältungserkrankungen. Es stellte sich heraus, dass sich an verschiedenen Stellen im Haus Schimmelpilze gebildet hatten, die trotz vermeintlich sorgfältiger Entfernung, immer wieder kamen und so für die Erkrankungen verantwortlich waren.

Nach einer sorgfältigen Einblasdämmung und der Entfernung des Schimmelpilzes verschwanden die Krankheitssymptome Zug um Zug. Wenn auch Sie das Gefühl haben, dass Ihr Haus nicht ausreichend isoliert ist, dann sollten Sie uns kontaktieren.